Fotolia_102067511_700_360.jpg

Konkretes

Basel II / Rating

Basel II bezeichnet die Gesamtheit der Eigenkapitalvorschriften die vom Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht in den letzten Jahren vorgeschlagen wurden. Die Regeln müssen gemäß den EU-Richtlinien 2006/48/EG und 2006/49/EG seit dem 1. Januar 2007 in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union für alle Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute angewendet werden. Die Umsetzung in deutsches Recht ist durch das Kreditwesengesetz, die Mindestanforderungen an das Risikomanagement für die zweite Säule von Basel II sowie die Solvabilitätsverordnung für die erste und dritte Säule von Basel II erfolgt.

„Rating“ bedeutet die Beurteilung der Fähigkeit und des Willens von Unternehmen, ihre künftigen Zahlungsverpflichtungen jederzeit vollständig und pünktlich zu erfüllen. „Rating advisory“ ist Beratung im Vorfeld dieser Beurteilung mit dem Ziel, dem Unternehmen ein gutes Rating zu ermöglichen. Viele Unternehmen stellen die von ihren Banken in Verbindung mit Basel II und einer geänderten Risikoorientierung erhobenen gesteigerten Anforderungen an Bonität und Sicherheiten vor Probleme. Das interne Rating der Banken führt in vielen Fällen zu verschlechterten Kreditkonditionen. Die Beratung hier soll Ihnen Schwachpunkte aufzeigen und durch geeignete Maßnahmen dem Unternehmen ein gutes Rating ermöglichen.